1000 Fragen an mich selbst – Part 4

Ich komme hier ganz schön ins Schwitzen mit meinem kleinen Projektchen „1000 Fragen an mich selbst“. Immer am Hinterherhinken. Wobei, wenn ich es mir recht überlege, warum eigentlich? Jeder kann doch da sein eigenes Tempo haben. Mich zwingt niemand den Rhytmus zu gehen, den Johanna von Pinkepank geht. Bin ich also wieder mal zu kritisch mit mir? Vermutlich.

Dann belassen wir es doch einfach dabei, dass ich meinen ganz eigenen Weg hier gehe. Darum geht es doch auch. Nicht das zu machen was andere machen oder vorgeben, sondern nach sich selbst zu schauen und seinen ganz persönlichen Weg zu finden. So wie es mir gut tun, so wie es für mich am Besten ist.

1000 Fragen an mich selbst – Part 4

121. Gibst du der Arbeit manchmal Vorrang vor der Liebe? Früher schon. Heute steht für mich die Familie klar an erster Stelle.

122. Wofür bist du deinen Eltern dankbar? Dass sie mich gezeugt haben und mir fast immer meinen Dickschädel durchgehen haben lassen.

123. Sagst du immer, was du denkst? Mittlerweile nicht mehr. Bin damit sehr oft auf die Schnauze gefallen. Sollte es aber definitiv wieder öfter machen. Lebt sich einfacher mit leichter Zunge 😉

124. Läuft dein Fernsehgerät häufig, obwohl du gar nicht schaust? Na ja, dann eben wenn meine Herren schauen. Ich selbst schaue mittlerweile sehr selten Fernsehen und wenn dann wirklich nur ganz gezielt und ausgewählte Serien.

125. Welchen Schmerz hast du nicht überwunden? Der Spruch „Zeit heilt alle Wunden“ ist so alt wie abgedroschen, aber leider auch sehr wahr. Was mir aber immer noch weh tut, ist dass meine Oma und mein Opa meinen Junior nicht mehr kennenlernen duften.

126. Was kaufst du für deine letzten 10 Euro? Bücher

127. Verliebst du dich schnell? Ähhh neee. Ich habe mich mit 15 einmal verliebt und dann nie wieder… Und falls nun jemand auf blöde Gedanken kommt. In meinen Junior musste ich mich bei der Geburt nicht verlieben, den habe ich schon im Bauch von ganzem Herzen geliebt. Genauso wie Junior Junior auch.

128. Woran denkst du, bevor du einschläfst? Tausend unnütze Dinge…

129. Welcher Tag der Woche ist dein Lieblingstag? Samstag würde ich sagen.

130. Was würdest du als deinen größten Erfolg bezeichnen? Dass ich mein Studium damals nebenberuflich mit einem 50 Stunden Agenturjob mit recht pasablen Noten abgeschlossen habe. Ich frage mich heute noch, wie ich das geschafft habe!

131. Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Tag verbringen? Jared Leto.

132. Warst du schon mal in eine (unerreichbare) berühmte Person verliebt? Jared Leto. Ach ja und Nick Carter 🙂 Wie ich gerade feststelle, müsste ich nun die Frage 127 korrigieren. Wobei in diesem Fall verlieben und verlieben für mich zwei paar Stiefel sind!

133. Was ist dein Traumberuf? Tatsächlich etwas mit Schreiben. Vermutlich Reisejournalistin.

134. Fällt es dir leicht, um Hilfe zu bitten? Kommt auf die Sache drauf an. Beim „nach dem Weg fragen“ überhaupt nicht…

135. Was kannst du nicht wegwerfen? Meine alten Tagebücher und Kalender.

136. Welche Seiten im Internet besuchst du täglich? Instagram, Pinterest und ebay Kleinanzeigen (da verkaufe ich meine ganzen aussortierten Schätze)

137. Sind die besten Dinge im Leben gratis? Auf jeden Fall. Liebe, Glück, Familie, Sonne, Natur, Meer, Lachen…

138. Hast du schonmal etwas gestohlen? Tatsächlich ja, aber nicht beabsichtigt. Ich habe erst zu Hause bemerkt, dass ich vergessen hatte es aufs Band zum Zahlen zu legen.

139. Was kochst du, wenn du Gäste hast? Unterschiedlich. Man kann den Gästen ja nicht immer das Gleiche auftischen. Und meistens habe ich auch keine Gäste zum Essen, sondern eher zum Kaffee. Und da wisst ihr ja was ich so backe 😉

140. In welchem Laden möchtest du am liebsten mal eine Minute lang gratis einkaufen? In jedem X-beliebigen Buchladen.

141. In welche Länder möchtest du noch reisen? Oh, sehr viele. Portugal, England, Marokko, Schweden, Canada, Sri Lanka, Peru, Island, Südafrika, Sri Lanka, Panama. Und das sind noch nicht alle…

142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne? Ich würde gerne Gedanken lesen können. Aber dann würde ich vermutlich gar nicht mehr zur Ruhe kommen.

143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken? Es gibt sicherlich ein paar Situationen, an die kann ich mich im Moment aber nicht erinnern. Ich schiebe es auf die Schwangerschaft, die braucht einfach zu viel von meinem Hirn im Moment.

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune? Eigentlich fast alle von 30 Seconds to Mars. Jedenfalls die Alten. Bei den neuen Liedern fehlt mir der Rock…

145. Wie flexibel bist du? Nicht so flexibel, wie ich denke, dass ich es bin. Wenn manche Dinge nicht so laufen, wie ich mir das im Kopf ausgemalt habe, dann bin ich oft genervt oder enttäuscht. In Australien konnte ich super mit neuen Situationen umgehen und mich ruckzuck umstellen. Mittlerweile gelingt mir das nicht mehr so gut. Wobei ich denke, dass ich beruflich wesentlich flexibler bin, als privat.

146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst? Ich finde es nicht ungewöhnlich, aber viele schon: Nutellabrot mit Quark drauf.

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst? Andere Leute beobachten oder mich mit meinem Junior unterhalten.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos? Auf Fotos. Aber nicht auf allen. Mein Spiegelbild ist morgens gerade schwer zu ertragen.

149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport? Im Moment entscheide ich mich für mehr Kalorien und weniger Sport. Das wird sich aber nach der Geburt von Junior Junior ändern. Da wird sich dann beides die Waagschale halten. Sport soll in Zukunft wieder einen größeren Teil meines Lebens einnehmen.

150. Führst du oft Selbstgespräche? Nur wenn ich fluche.

151. Wofür wärst du gern berühmt? Die Veröffentlichung eines richtig guten Buches.

152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden? Scheiße

153. Wen würdest du gern besser kennenlernen? Mich selbst. Deshalb mache ich doch das Ganze hier 😉

154. Duftest du immer gut? Ich versuche es zumindest. In der Schwangerschaft ist das aber gar nicht so einfach, die Hormone reden da schließlich auch immer ein Wörtchen mit. Meistens aber blumig-orientalisch, wenn man nach der Duftnote meines Parfums geht.

155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr? Schätzungsweise so um die 18. Also nicht gerade viel.

156. Googelst du dich selbst? Nein, dazu gibt es meinen Namen einfach zu oft, um dass wirklich was über mich dabei rauskommt.

157. Welches historische Ereignis hättest du gerne mit eigenen Augen gesehen?

158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen? Wohl eher nicht. In jungen Jahren wäre das wahrscheinlich gegangen, aber mittlerweile nicht mehr.

159. Sprichst du mit Gegenständen? Wenn sie mich nerven ja. So wie zum Beispiel mit sämtlichen technischen Geräten, wenn sie mal wieder nicht das machen, was ich von ihnen will.

160. Was ist dein größtes Defizit? Zu schnell gestresst zu sein.

Wenn ihr noch mehr über mich erfahren wollt, bitteschön:
Part 1 der „1000 Fragen an mich selbst“
Part 2 der „1000 Fragen an mich selbst“

Part 3 der „1000 Fragen an mich selbst“

2 Comments

  1. Lena

    11. März 2018 at 19:52

    Ach ja die 127 habe ich heute glaube ich gesehen 😉

    1. Melanie

      12. März 2018 at 12:14

      Aha, das ist ja interessant 😉

Leave a Reply

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram