1000 Fragen an mich selbst – Part 5

Das Bild ist auf meiner AIDA Kreuzfahrt durch die Karibik auf Antigua entstanden. Lang, lang ist es her. Da es aber gut zu einer Antwort von heute passt und einfach nur wunderschön ist, teile ich es gerne mit euch.

Um ehrlich zu sein, frage ich mich zwischendurch immer wieder, ob ich dieses Projekt wirklich bis zum Ende durchziehen werde. Ich bin eigentlich nicht der Typ, der einfach so aufgibt. Wenn ich aber über einen längeren Zeitraum merke, dass es nichts bringt, dann lasse ich es auch sein. Im Moment bin ich mir einfach noch nicht ganz sicher, ob mir es wirklich was bringt, die kompletten 1000 Fragen zu beantworten. Bis ich mir aber im Klaren darüber bin, kommt jetzt erstmal der Part 5 der „1000 Fragen an mich selbst“.

161: Bist du eher ein Hundetyp oder ein Katzentyp? Hundetyp. Auch wenn ich mich jetzt sicher bei vielen unbeliebt mache: Ich kann Katzen absolut nicht leiden!

162: Wie zeigst du, dass du jemanden nett findest? Ich sag es ihr/ihm.

163: Isst du eher, weil du Hunger hast oder Appetit? Appetit.

164: Tanzt du manchmal vor dem Spiegel? Nein.

165: In welcher Hinsicht bist du anders als andere Menschen? Sind wir nicht alle anders als Andere, also einzigartig?

166: Welchen Jugendfilm würdest du Kindern empfehlen? Komische Frage, Jugendfilm, Kinder? Widerspricht sich doch irgendwie… Jedenfalls finde ich Disneyfilme super, sowohl für Jugendliche als auch für Kinder. Und natürlich auch für Erwachsene.

167: Bleibst du auf Partys bis zum Schluss? Schon lange nicht mehr. Ich gehöre eher zu den frühen Vögeln. Den verpassten Schlaf bekomme ich ja schließlich so schnell nicht wieder.

168: Welchen Song hast du in letzter Zeit am liebsten gehört? „Happier“ von Ed Sheeran und „Sound of Silence“ von Disturbed halten sich die Waage.

169: Bereitest du dich auf bestimmte Telefongespräche vor? Nur auf Geschäftliche.

170: Wann hast du zuletzt vor jemand anderem geweint? Kann noch nicht lange her sein, passiert in letzter Zeit öfter. Ich sag nur Hormone und so… Gestern wahrscheinlich.

171: Mit wem verbringst du am liebsten einen freien Tag? Mit mir 😉

172: Was war der beste Rat, den du jemals bekommen hast? Alles Schlimme was im Leben passiert, ergibt irgendwann einen Sinn, auch wenn es lange dauert bis man diesen findet. Immer weitermachen und nie die Hoffnung auf die Antwort aufgeben.

173: Was fällt dir ein, wenn du an den Sommer denkst? Gute Laune!

174: Wie duftet dein Lieblingsparfüm? „Ein geheimnisvolles Versprechen der untergehenden Sonne. Ein Duft für Frauen, die den Sommer lieben, warmen Sand unter Ihren Füßen spüren möchten und sich vom schimmernden Glitzern des Meeres und der unendlichen Weite des Horizonts bezaubern lassen. Die sinnliche Komposition verführt mit Passionsfrucht und Bergamotte, Vanille Orchidee und Frangipani Blüte umhüllen die Haut mit sommerlicher Wärme, Moschus und edle Hölzer bilden eine Duftbasis voll orientalischer Sinnlichkeit.“

175: Welche Kritik hat dich am stärksten getroffen? Dass ich viel zu negativ eingestellt bin und zu wenig lache.

176: Wie findest du dein Aussehen? Ich kann damit leben 😉

177: Gehst du mit dir selbst freundlich um? HHHMMMM, meistens bin ich im Umgang mit Anderen freundlicher, als im Umgang mit mir selbst. Doof, oder? Aber auch deshalb mache ich doch das Ganze hier. Selbstfindung und so…

178: Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen? Lange Zeit dachte ich ja, aber mittlerweile nehme ich auch diese „Schwachstelle“ als gegeben hin.

179: Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen? Dirty Dancing, welche Frau nicht?

180: Füllst du gerne Tests aus? Nein.

181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden? Ach, ich weiß auch nicht. War es da besser?

182: Wie egozentrisch bist du? Auf einer Skala von 1-10 wohl 11, wenn ich nicht mich frage. Wenn ich mich frage, bin ich ein sehr empathischer Mensch, der sich eigentlich sehr oft in die Lage der Anderen versetzen kann. Meine Selbstwahrnehmung und die Außenwahrnehmung (zumindest wenn ich meinen Mann frage) gehen doch manchmal stark auseinander. Ich kann seine Argumente aber tatsächlich auch gut nachvollziehen.

183: Wie entspannst du dich am liebsten? Am liebsten unter einer Palme am Meer. Da das aber so gut wie nie möglich ist mit einer Tasse Kaffee und einem guten Buch oder bei einer ausgiebigen Dusche.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen? Manchmal schon.

185: Worüber grübelst du häufig? Wer ICH eigentlich bin, wie ich mein Leben noch glücklicher machen kann, warum ich so oft an mir zweifle und mich andere oftmals anders sehen, als ich mich selbst.

186: Wie siehst du die Zukunft? Ich versuche darüber nicht allzu viel nachzudenken. Es kommt, wie es kommt.

187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen? Bei einem Abschlussball der Realschule. Ewig ist es her.

188: Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten? Meinem Papa.

189: Wie verbringst du am liebsten deine Abende? Lesend im Bett.

190: Wie unabhängig bist du in deinem Leben? Finanziell sehr unabhängig, emotional sehr abhängig.

191: Ergreifst du häufig die Initiative? Oft, ja.

192: An welches Haustier hast du gute Erinnerungen? Ich hatte tatsächlich einen Vogel (nein, nicht den den ich immer noch habe, einen Echten) und zwei Hasen. Aber irgendwie hat sich schon früh gezeigt, dass ich es mit Tieren nicht so wirklich gut kann.

193: Hast du genug finanzielle Rücklagen? Könnten es nicht immer mehr sein?

194: Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst? Nein, ziemlich sicher nicht, auch wenn mir unsere Wohnung sehr gut gefällt und ich mich absolut zu Hause fühle.

195: Reagierst du empfindlich auf Kritik? ÄÄÄÄHHHH, ja.

196: Hast du Angst vor jemandem, den du kennst? Ne, eigentlich nicht.

197: Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst? Ich versuche es, ja. Gerade als Mama finde ich das absolut wichtig.

198: Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht? Über meinen Junior. Der macht manchmal Sachen, da muss man sich einfach kaputt lachen.

199: Glaubst du alles, was du denkst? Ich versuche jeden Tag weniger von dem zu glauben, was ich denke. Schließlich bin ich nicht meine Gedanken. Gedanken kommen und gehen, meistens haben sie gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun.

200: Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben? Eine Party in Amerika, als mein Mann noch bei der Bundeswehr war. Mehr möchte ich dazu aber nicht verraten 😉

Wenn ihr noch mehr über mich erfahren wollt, bitteschön:
Part 1 der „1000 Fragen an mich selbst“
Part 2 der „1000 Fragen an mich selbst“

Part 3 der „1000 Fragen an mich selbst“
Part 4 der „1000 Fragen an mich selbst“

 

Leave a Reply

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram