Monat: Juni 2017

Nussschnecken für den Papa

Anlässlich des diesjährigen Vatertags, hatte ich beschlossen, mal wieder was Neues auszuprobieren. Noch nie in meinem Leben hatte ich Nussschnecken gemacht, weshalb ich mit dem Ergebnis umso zufriedener war. Eigentlich waren die Schnecken ja für den Papa gedacht. Aber nachdem die sooo lecker waren, konnte ich mich nicht beherrschen und die Familie und Nachbarn haben auch noch was abbekommen. Aber keine Sorge, für den Papa ist genug übrig geblieben! Weiterlesen

Ode ans Selbermachen und
warum wir es viel zu selten tun

Die letzten Tage habe ich tatsächlich oft darüber nachgedacht, über was ich meinen nächsten Beitrag schreiben möchte und ob es vielleicht etwas gibt, woraus ich eine kleine Serie machen kann. Die Idee kam mir dann weniger beim Nachdenken, mehr beim Machen und zwar genauer gesagt, beim Marmelade machen. Das Thema Do it yourself ist ja in aller Munde. Wenn ich aber einfach mal nicht den „modischen“ Begriff verwende, sondern den altbekannten Deutschen, hört es sich schon wieder weniger spektakulär an: Selbermachen! Aber genau darum wird es absofort einmal im Monat gehen. Jeden Monat gebe ich euch eine andere Idee an die Hand, die ihr ganz einfach selbst umsetzen könnt. Angefangen mit „Marmelade selber machen“. Weiterlesen

Heidelbeer-Joghurt-Kuchen:
Wir lieben ihn.

Junior liebt Heidelbeeren. Ich liebe Kuchen, Junior natürlich auch! Was wir beide lieben: Heidelbeer-Joghurt-Kuchen. Vorgestern hatte ich Besuch von einer lieben Kollegin, die sich gerade in Elternzeit befindet. Ein perfekter Anlass, diesen leckeren Kuchen zu zaubern. Oh ich liebe es, wenn am Nachmittag das ganze Haus nach frisch gebackenem Kuchen riecht! Noch mehr liebe ich es, wenn ich den noch warmen Kuchen als Nachtisch zur Versüßung des Abends probieren kann. Schließlich muss ich ja testen, ob er was geworden ist! Und wie ihr merkt liegt hier gerade ganz viel Liebe in der Luft. Weiterlesen

Neuland von Ildikó von Kürthy

Vor einer Weile habe ich mich mal wieder in die Tiefen eines Buchladens begeben. Natürlich habe ich nichts Spezielles gesucht, aber wie immer in einem Buchladen ganz viel gefunden. Eines der Bücher, die mir sofort ins Auge gestochen sind, war „Neuland“ von Ildikó von Kürthy. Nicht unbedingt wegen dem Cover, was by the way auch ganz hübsch ist, mehr wegen dem Untertitel: „Wie ich mich selbst suchte und jemand ganz anderen fand.“ Noch jemand, der auf der Suche nach sich selbst ist. Ich befinde mich, wenn man es genau nimmt, auch schon mein ganzes Leben auf der Suche. Mal suche ich das Ungewisse in der Ferne, die Mitte in mir, Wege um achtsamer zu leben, nach dem Sinn von vielem, einer guten Serie zum Anschauen, einem neuen Kuchenrezept zum Ausprobieren oder einer Aufgabe, die mich komplett erfüllt. Alles suche ich jedoch immer mit dem selben Ziel: noch mehr von mir zu finden. Weiterlesen

© 2017 Mum and Cherry

Theme von Anders NorénHoch ↑

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram