Vor ein paar Wochen hat mich der liebe Timo vom Portal www.kindolino.de angeschrieben und mich gefragt, ob ich nicht Lust habe an seiner Blogparade mitzumachen. Natürlich habe ich! Thema ist: Das Lieblings-Spielzeug deiner Kinder. Da ich bisher nur ein Kind habe, berichte ich heute vom Lieblings-Spielzeug meines Sohnes. Wobei es genaugenommen kein richtiges Spielzeug ist, eher ein Wegbegleiter und guter Freund, den Junior fast überall mit hinnimmt und beim Spielen auch nie fehlen darf.

Juniors Lieblings-Spielzeug

Darf ich vorstellen: Tigger, orange, ganz weich und Juniors Lieblings-Spielzeug, Retter in der Noter, Beschützer in der Nacht, Tröster, Zuhörer und bester Freund.

Ja, ich weiß, man kann sich jetzt drüber streiten, ob wir hier wirklich von einem Spielzeug reden. Für mich ist es jedoch ziemlich klar. Tigger ist ein Kuscheltier und Kuscheltiere zählen doch mehr als eindeutig zur Kategorie Spielzeuge. Ich habe Tigger gekauft, also Junior noch gar nicht auf der Welt war, aber zumindest schon in meinem Bauch. Er war genau das zweite Geschenk, dass ich für mein ungeborenes Kind gekauft habe. Es kommt auch nicht von ungefähr, dass es ein Tigger geworden ist. Winnie Pooh und seine Kameraden zählen auch schon lange zu seinen Lieblingsfiguren von Disney. Als ich damals beim C&A bummeln war, hing dieser kleine Kerl ganze alleine an einem Ständer und schnell war klar, der muss mit.

Liebe auf den ersten Blick

Aus irgendeinem Grund habe ich mich damals aber entschieden, das erste Kuscheltier, dass ich gekauft hatte (einen kleinen Elefanten mit integrierter Rasel) mit ins Krankenhaus zu nehmen. Wie sich rausgestellt hat, ein Fehler. Junior und der kleine Elefant sind nie so richtig warm miteinander geworden. Als er dann wenig später daheim Tigger kennengelernt hat, war es Liebe auf den ersten Blick. Tigger durfte nicht mehr fehlen. Und seitdem ist er einfach auch überall dabei: Beim Auto fahren, im Urlaub, beim Schlafen, beim Spielen, ja manchmal sogar am Tisch beim Essen.  Ich finde es sehr schön, dass Junior schon früh etwas für sich gefunden hat, dass ihn beruhigt und tröstet. Fairerweise muss ich an dieser Stelle dazu sagen, dass es seit Junior ein wenig älter ist, Tigger nur noch in Kombination mit seinem Schnuller gibt. Aber nur Schnuller geht gar nicht, es muss immer der Tigger dabei sein.

Eine einzige Ausnahme gibt es, da darf Tigger (und Schnuller)nicht mit: In die Kita. Ehrlich gesagt weiß ich nicht genau, wie es dazu kam. Junior braucht in der Kita keinen Schnuller und das finde ich ehrlich gesagt auch richtig toll. Da es Tigger eben mittlerweile nur in Kombi mit Schnuller gibt, möchte ich nicht, dass er in der Kita plötzlich auch einen Schnuller braucht, nur weil der Tigger dabei ist. Tigger ja, Schnuller nein. Mal sehen, vielleicht bekommen wir das ja bald mal hin, dass es Tigger auch wieder alleine gibt.

Wenn Junior richtig sauer oder traurig ist, dann muss Tigger her. Er fummelt dann eine Weile am Etiket vom Tigger rum, bis er sich selbst runtergefahren und beruhigt hat. Ich bin echt froh, dass ich das damals nicht abgeschnitten habe, denn in schlimmen Momenten braucht Junior genau das am Tigger, um sich selbst zu regulieren. Witzig wie schon die aller Kleinsten ihre ganz eigenen Maschen haben!

Spielsachen

Autos so weit das Auge reicht

Was im Übrigen neben Tigger gerade ganz, ganz hoch im Kurs steht sind Autos. Große, kleine, Bagger, Busse, Traktoren, eben alles was vier Räder hat. Wir haben mittlerweile auch nicht gerade wenig von besagten Teilen. Einmal werden sie auf dem Sofa in eine Reihe gestellt, einmal auf dem Fernsehtisch. Dann wieder fahren sie auf dem Couchtisch im Kreis oder fahren auf dem Esstisch hin und her. Einer darf aber nie fehlen: Unser heiß geliebter Tigger!

Natürlich muss Tigger auch mal duschen, so oft wie der über den Boden gezogen wird und das nicht nur in der Wohnung, sondern auch sonst überall. Duschen dauert bei Tigger meistens ca. 3 Stunden. Ich habe leider völlig ergebnislos versucht für diese Zeit einen Ersatz-Tigger zu finden, quasi ein Double. Nur sowas wäre möglich, mit allem anderen gibt sich Junior nicht zufrieden. Nachdem ich es mittlerweile aufgegeben habe, bereite ich mich schon immer seelisch und moralisch auf die Duschzeiten Tiggers vor. Die sind nämlich sowohl für Junior als auch für mich oft eine Qual!