Hefezopf mit Rosinen, weil er einfach immer schmeckt

Hefezopf ist ein Gebäck, dass immer schmeckt. Egal zu welcher Jahres- oder Tageszeit, egal wie man sich fühlt. Hefezopf kann man super einfach so essen, in Kaba tunken oder mit Nutella oder Marmelade bestreichen. Hefezopf ist ein absolutes Allroundgebäck!

Und wenn man mal das richtige Rezept hat, auch ganz einfach zu machen. Deshalb gibt es von mir heute genau „das“ Hefezopf-Rezept für euch. Ich mag Hefezopf am Liebsten mit Rosinen. Wer keine mag kann sie aber auch einfach ersatzlos aus dem Rezept streichen.

Zutaten für den Hefezopf mit Rosinen:
  • 500 Gramm Mehl
  • 250 Milliliter lauwarme Milch
  • 50 Gramm Zucker
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 75 Gramm Butter
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Ei
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Eßlöffel Hagelzucker

Hefezopf mit Rosinen

So geht der Hefezopf mit Rosinen:

Als Erstes die Hefe in eine kleine Schüssel bröseln, mit dem Zucker mischen und der lauwarmen Milch verrühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Das Gemisch nun ein paar Minuten gehen lassen.

Butter entweder in einem Topf oder in der Mikrowelle schmelzen. Sie darf nicht kochen und nicht zu heiß sein, also ganz vorsichtig und langsam schmelzen lassen. Nun Mehl, Salz und die Vanielle in einer großen Schüssel vermischen.

Jetzt rührt ihr das Ei mit einem Schneebesen unter die Hefe-Zucker-Milchmischung, bis alles gut vermischt ist. Diese Mischung und die flüssige Butter kommen nun zum Mehlgemisch in die große Schüssel. Alles so lange kneten, bis ein Teig entsteht, der nicht mehr an der Schüssel kleben bleibt. Abschließend werden die Rosinen untergeknetet. Oder eben auch nicht, wenn ihr keine mögt!

Nun habt ihr erstmal Pause! Der Teig sollte mindestens 60 Minuten in Ruhe gelassen werden, damit er schön aufgehen kann. Dazu legt ihr ein Geschirrtuch über die Schüssel und stellt diese an einen warmen Ort. Im Sommer gerne nach draußen in die Sonne, im Winter auf die Heizung. Natürlich immer an einen sicheren Ort, damit draußen niemand vorab nascht und drinnen die Schüssel nicht schmilzt 😉

Hefezopf flechten

Wenn der Teig richtig schön aufgegangen ist, teilt ihr ihn in so viele Teile, wie ihr nachher Stränge haben wollt. Ich mache meinen eigentlichen immer aus drei Strängen. Dazu den Teig in drei gleichgroße Teile aufteilen und diese jeweils zu langen „Würsten“ rollen. Nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die 3 Stränge schön ineinander verflechten. Den Zopf anschließend quer übers Backblech legen, damit er genügend Platz zum Aufgehen hat.

Ei, Salz und Zucker in einer kleinen Schüssel verrühren und den geflechteten Zopf damit bestreichen. Abschließend den Hagelzucker darüber streuen.

Den Hefezopf nun für 30 Minuten bei 50 Grad in den Backofen stellen, damit er noch ein wenig aufgehen kann. Nach dieser Zeit die Temperatur auf 180 Grad erhöhen und  weitere 30 Minuten backen. Falls der Hefezopf schon ein wenig früher recht dunkel ist, dann einfach mit ein wenig Alufolie abdecken.

Fertig!

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken!

Hefezopf mit Rosinen

 

Leave a Reply

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram