Kundalini Yoga – Die 8 Gaben des Menschen

Lange war ich auf der Suche nach etwas, dass ich machen kann um mehr bei mir selbst zu sein. Um in stressigen Situationen runter zu kommen, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen völlig entnervt und ausgelaugt zu sein. Klar, dass bei dieser Suche kein Weg an Yoga vorbeiführte.

Es gibt so viele unterschiedliche Arten von Yoga, da ist es schwer den Überblick zu behalten und vor allem auch das richtige Yoga für sich selbst zu finden. Ich habe vieles ausprobiert. Und bin schließlich beim Kundalini Yoga gelandet.

Kundalini Yoga für mehr Bewusstsein sich selbst gegenüber

Meine Suche hat im letzten Sommer ein Ende genommen. Als ich auf die Website www.freeyourmind-yoga.org/ von Maren Guessmann gestoßen bin, war mir sehr schnell klar, sie ist genau die Person, die ich gesucht habe. Wie der Zufall es so will, hat Maren auch eine lange Zeit in Australien gelebt. Und wie wir später festgestellt haben, sogar den Ort an dem ich zum Yoga gefunden habe, genauso lieben gelernt wie ich. Byron Bay. Und damit noch nicht genug. Mein damaliger Yoga Lehrer ist ein guter Surf-Freund von ihr. Irgendwie sollte es also so sein, dass ich sie finde und Kundalini Yoga mich.

Religiös oder nicht, Kundalini Yoga kann jeder praktizieren

Schon die erste Stunde bei Maren war ein absolutes Erlebnis. Hätte mir zuvor jemand gesagt, dass ich unter fremden Menschen einfach laut lossinge und dabei sowohl die Anderen als auch mich vergesse, hätte ich das wohl mit einem Lächeln abgetan. Niemals habe ich gedacht, dass das Chanten eine so unglaubliche Wirkung haben kann. Chanten bezeichnet das Singen von Liedern und Mantras. Wenn man nachliest ist es eigentlich immer mit dem Wort religiös verbunden. Und ja, ich muss zugeben, das Wort Gott kommt schon oft vor. Ich selbst bin kein gläubiger Mensch, zumindest nicht im religiösen Sinn. Das spielt aber für das Praktizieren von Kundalini Yoga und das Chanten meiner Meinung nach keine Rolle. An irgendetwas glaubt ja schließlich jeder. Und die Texte sind meist auch so, dass jeder, ob religiös oder nicht etwas für sich herausziehen kann.

Im Yoga geht es nicht um Selbstoptimierung, sondern um Selbstakzeptanz

Nach diesen ersten 60 Minunten wusste ich, meine Suche hat ein Ende. Kundalini Yoga ist genau dass, was ich gesucht habe. Hier geht es nicht darum, seinen Körper im sportlichen Sinne zu optimieren. Viel mehr geht es darum, seinem Körper gegebenüber ein angemessenes Bewusstsein zu schenken. In sich hineinzuhören, Übungen zu machen, die den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen. Durch Meditation in sich hinein zuhören, um Antworten auf offene Fragen zu bekommen. Um ruhiger zu werden, mit schweren Situationen besser umgehen zu können und seinem Leben die Aufmerksamkeit zu schenken, die es verdient hat.

Um im Leben erfolgreich zu sein, musst du dein Schaltgetriebe kennen und bedienen können. Dann kannst du es entsprechend der Gegebenheiten deiner Umgebung anwenden. Wenn du dein eigenes Getriebe nicht kontrollieren kannst, wird das Leben zur Katastrophe, ganz egal wer du bist. Du musst lernen, wie die eigenen Energien zu kontrollieren sind.
Und das Kundalini Yoga: Es zeigt dir, wie du die Kontrolle über dein Schaltgetriebe, deinen Sprit und deine Gänge gewinnst.
Yogi Bhajan

Yogi Bhajan war der erste Yogi, der Kundalini Yoga in der westlichen Welt bekannt gemacht und viele Lehrer ausgebildet hat. Dabei wollte er keine Lehrer ausbilden, sondern viel mehr Schüler gewinnen.

Für jeden etwas dabei – Die 8 Gaben des Menschen

Es gibt eine Bandbreite an Übungen und Meditationen, für jeden etwas. Das Buch „Die 8 Gaben des Menschen – Die Chakras heilen und stärken durch Kundalini Yoga“ von Gurmukh (Cathryn Michon) zeigt viele dieser Übungen. Gurmukh praktiziert Kundalini Yoga bereits seit über 40 Jahren. Dies Erfahrung gibt sie in ihrem Buch weiter. Ich finde das Buch gibt einen tollen Überblick über die 8 Energiezentren und die Möglichkeit, jedes einzelne durch Übungen und Meditationen in Einklang zu bringen. Anhand illustrierter Anleitungen ist es super einfach die Übungen nachzumachen und in seinen Alltag zu intergrieren.

Viele Übungen sind darauf ausgelegt, sie über eine bestimmte Zeit zu machen. Meist sind es 3 Minuten, die dann im Lauf der Zeit auf 7 Minuten und noch mehr ausgebaut werden. Oder eine bestimmte Anzahl zu machen. Manche Übungen erscheinen sehr einfach, sind wenn man sie über die gesamte Zeit über macht, aber dennoch sehr anstrengend. Selbst ich als Schwangere kann sehr viele Übungen praktizieren. Gurmukh schreibt auch zu jeder Übung, ob sie von Schwangeren ausgeübt werden kann oder nicht.

Es braucht nicht viel, um sich besser zu fühlen

In meinen Yoga Kurs zu Maren gehe ich seit ich schwanger bin nicht mehr. Sobald ich aber alle Übungen wieder machen kann, werde ich mich nicht mehr abhalten lassen. Um Yoga zu praktizieren braucht es aber auch nicht zwangsweise einen Kurs. Ich habe mir ein Set an Übungen zusammengestellt, die mir gut tun, die Schwachstellen meines Körpers ausgleichen und die mir natürlich auch Spaß machen. Das sind täglich zwischen 15 und 30 Minuten. Noch schaffe ich es nicht, mich jeden Tag auf mein Meditationskissen zu setzen. Ich merke aber an den Tagen, an denen ich es nicht geschafft habe deutlich, dass mir etwas fehlt.

Seit ich mehrmals die Woche Kundalini Yoga praktiziere fühle ich mich ausgeglichener, kann abends viel schneller einschlafen, entkomme wesentlich schneller meinen Grübelkreisen und habe auch das Gefühl, dass meine Abwehrkraft stärker geworden ist. So viele gute Dinge, die ich aus so kurzer Zeit schon rausholen konnte. Brauche ich mehr Gründe um weiterzumachen und mich noch mehr in die Übungen zu vertiefen? Nein!

Der ganze Zweck unseres Daseins ist Glück und Zufriedenheit, die ganze Ausrichtung unseres Lebens geht in Richtung dieses Glücks.
Dalai Lama

 

Liebe dich selbst. Liebe deine Seele und lass die Vergangenheit los. Vergangener Schmerz lässt dich weiterhin leiden. Du musst es dir nicht noch schwerer machen.
Yogi Bhajan

Leave a Reply

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram