Liebling Marmorkuchen

Vermutlich kommt der Marmorkuchen im Ranking der von mir am öftesten gebackenen Kuchen gleich an zweiter Stelle nach den Bananen-Schoko-Muffins. Wenn ich meinen Freund frage, was ich backen soll, kommt meist die gleiche Antwort: Etwas einfaches, einen Marmorkuchen.

Deshalb habe ich auch viele Marmorkuchen-rezepte ausprobiert und verändert, bis es dann zu dem wurde, was ihr heute hier präsentiert bekommt. Locker, luftig und auch nach 4 Tagen noch richtig saftig. So stellen wir uns den Lieblingsmarmorkuchen vor!

Einfach selbst mal ausprobieren

Dieses Mal habe ich meine kleine Gugelhupfform genommen, da ein Großer für uns 3 meist einfach zu viel ist. Wenn ihr die Angaben verdoppelt, habt ihr aber die Mengen für eine große Form. Somit könnt ihr euch frei entscheiden, ob groß oder klein.

Zutaten:
– 120 Gramm Margarine
– 80 Gramm Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1 Prise Salz
– 2 Eier
– 140 Gramm Dinkelmehl
–  2 gestrichene Teelöffel Backpulver
– ein wenig Sprudel und Milch
– 2 Esslöffel Kakao

Los Geht´s

Margarine, Zucker, Vanillezucker und die Eier mit dem Handrührgerät (oder der Küchenmaschine) schön lange schaumig rühren. In vielen Rezepten soll man zuerst die Butter und den Zucker verrühren und dann nach und nach die Eier dazugeben. Ich mache das nie so, mir hat sich darin bisher noch kein Sinn erschlossen. Es führt auch mit meinem Vorgehen zu einem wunderbaren Ergebnis. Die Faulen unter euch wählen also meine Variante.

Anschließend das Mehl dazu geben und verrühren. Sprudel und Milch kommen so viel dazu, dass am Ende ein schöner weicher Teig entsteht. Ich würde schätzen ungefähr jeweils 2 Esslöffel.
Die Gugelhupfform mit Margarine einreiben und ein wenig Paniermehl einstreuen. So klebt der Kuchen auf gar keinen Fall in der Form fest.
Jetzt ungefähr die Hälfte des Teiges in die Form füllen. Den Kakao zum restlichen Teig in die Schüssel geben und alles nochmals verrühren. Eventuell müsst ihr hier noch mit ein wenig Sprudel nachhelfen, damit der Teig schön weich wird. Den dunklen Teig nun auf den Hellen füllen, mit einer Gabel die Marmorierung machen und die Form in den Ofen schieben. Der kleine Marmorkuchen wird bei 180 Grad ca. 35 Minuten gebacken. Wenn ihr eine große Form verwendet, müsst ihr ungefähr 60 Minuten Backzeit einkalkulieren.

Marmorkuchen

Dieser Kuchen ist einfach ein Klassiker schlechthin und wir alle lieben ihn. Wie auch die Bananen-Schoko-Muffins ist er super einfach zu machen und schmeckt garantiert jedem Gast.

Ich esse den Kuchen am liebsten eingetunkt in ein Glas Milch oder Kaba, lecker!

Schmeckt er euch auch so gut wie uns?
vor 10 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.