Meine Top 3 Weihnachtsplätzchen zum Nachbacken

Seid ihr auch solche Naschkatzen wie ich? Liebt ihr Weihnachtsplätzchen genauso wie ich? Na dann passt es ja perfekt, dass ich euch heute meine diesjährigen Top 3 Weihnachtsplätzchen vorstelle. Natürlich mit Rezept, damit ihr sie nachbacken könnt. Garantiert super einfach und mega lecker. Ich finde gerade in der Advents- und Weihnachtszeit gibt es nichts schöneres als den Duft von frisch gebackenen Plätzchen, viel Kerzenlicht, schöne Musik und ein gemütliches Beisamensein mit den Lieben. Gut, ich geben zu mit kleinem Kind ist das gemütliche Beisamensein manchmal eher ein lautes, chaotisches, aber trotzdem wundervolles Beisamensein. Aber so ist es eben, wenn man Kinder hat.

Top 3 Weihnachtsplätzchen

Mein absoluter Favorit sind Haselnuss-Mandel-Makronen! Dicht gefolgt von Engelsaugen mit Marzipan. Hier muss ich zugeben, dass ich auch Spitzbuben und Zimtsterne liebe. Jedoch habe ich mich dieses Jahr gegen Spitzbuben entschieden. Ich hoffe noch darauf, dass Mama welche macht! Und mit den Zimtsternen stehe ich noch ein wenig auf Kriegsfuß. Tatsächlich habe ich mich dieses Jahr wieder dran probiert, bin aber mit dem Ergebnis nichts so sehr zufrieden. Da suche ich noch nach dem perfekten Rezept. Hoffentlich bin ich bis zum nächsten Weihnachtsfest fündig geworden. Deshalb sind in diesem Jahr die leckeren Puddingplätzchen auf dem dritten Platz gelandet.

Weihnachtsplätzchen

So und nun zu den Rezepten meiner diesjährigen Top 3 Weihnachtsplätzchen:

Haselnuss-Mandel-Makronen

Zutaten für ungefähr 15 Makronen:

  • 3 Eiweiß
  • 250 Gramm Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln
  • einige Haselnüsse

So geht´s:

Eiweiß, am Besten mit einer Küchenmaschine, kurz aufschlagen.  Zügig den Puderzucker, so wie den Vanillezucker hinzufügen. Ungefähr 4 Esslöffel vom Eischnee in eine Tasse geben und für später zur Seite stellen. Jetzt die gemahlenen Haselnüsse und Mandeln zum restlichen Eischnee geben und ordentlich unterrühren. Nun mit den Händen oder zwei Löffeln kleine Kugel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Der Teig ist ein wenig klebrig, deshalb würde ich die Löffel empfehlen! In die Kugeln nun mit dem Ende eines Kochlöffels kleine Mulden drücken. Zuerst ein wenig von dem beiseite gestellten Eischnee einfüllen und dann jeweils eine Haselnuss drauf platzieren. Die Haselnuss-Mandel-Makronen werden bei 125 Grad ca. 20 Minuten gebacken. Die Makronen sind noch weich, wenn ihr sie rausnehmt. Das ist so gewünscht. Mit dem Ergebnis, dass sie nach dem Auskühlen innen noch schön fluffig sind!

Engelsaugen mit Marzipan

Zutaten für ungefähr 40 Engelsaugen:

  • 200 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Marzipanrohmasse
  • 1 Ei
  • 100 Gramm Margarine
  • 50 Gramm Puderzucker
  • Gelee nach Wahl

So geht´s:

Marzipanrohmasse in ganz kleine Stücke schneiden. Margarine mit dem Ei kurz aufschlagen. Danach alle weiteren Zutaten, außer natürlich das Gelee, dazugeben und zu einem schönen, glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach formt ihr aus dem Teig kleine Kugeln und setzt diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Auch in diese Kugeln mit dem Ende eines Kochlöffels kleine Mulden drücken. In diese Mulden füllt ihr nun das Gelee ein. Kleiner Tipp: Verrührt zuvor das Gelee zu einer glatten Maße, dann lässt es sich besser einfüllen. Die Engelsaugen werden bei 200 Grad ca. 15 Minuten gebacken.

Puddingplätzchen

Zutaten für ungefähr 40 Plätzchen:

  • 100 Gramm Puderzucker
  • 250 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Margarine, zimmerwarm
  • 2 Päckchen Schokopuddingpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker

So geht´s:

Margarine mit Puderzucker und Vanillezucker verrühren. Danach das Mehl und das Puddingpulver unterkneten. Dieser Teig muss nicht zwangsweise in den Kühlschrank. Wenn ihr aber Zeit habt, stellt ihn 30 Minuten rein, dann lässt er sich besser verarbeiten. Auch hier werden wieder Kugeln geformt (Heute habe ich es mit den Kugeln ;)) und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Diese dann mit einer Gabel eindrücken und ein Gittermuster zaubern. Da die Plätzchen nicht aufgehen, könnt ihr sie recht eng aneinander auf das Backblech setzen. Die Plätzchen werden bei 190 Grad ca. 10 Minuten gebacken.

 

Leider habe ich euch heute kein Rezept, in dem ihr die 3 übrig gebliebenen Eigelb von den Haselnuss-Mandel-Makronen verwenden könnt. Aber ihr findet sicherlich ein leckeres Rezept, wo die Eigelb Verwendung finden und nicht im Müll landen müssen!

Eine schöne Adventszeit und genießt die frischen Plätzchen 🙂

Leave a Reply

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram