Nussschnecken für den Papa

Anlässlich des diesjährigen Vatertags, hatte ich beschlossen, mal wieder was Neues auszuprobieren. Noch nie in meinem Leben hatte ich Nussschnecken gemacht, weshalb ich mit dem Ergebnis umso zufriedener war. Eigentlich waren die Schnecken ja für den Papa gedacht. Aber nachdem die sooo lecker waren, konnte ich mich nicht beherrschen und die Familie und Nachbarn haben auch noch was abbekommen. Aber keine Sorge, für den Papa ist genug übrig geblieben!

Was ihr alles für die leckeren Nussschnecken benötigt:
Für den Hefeteig:
  • 1 Würfel Hefe
  • ein wenig lauwarmes Wasser
  • 80 Gramm Zucker
  • 120 Gramm Margarine
  • 500 Gramm Mehl (Hier habe ich dieses Mal Weizenmehl genommen)
  • 1 Prise Salz
Für die Füllung:
  • 200 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 80 Gramm Zucker
  • 1 Ei
  • ein wenig lauwarmes Wasser

Hefeteig war sehr lange Zeit mein Feind. Grundsätzlich ist jeder Versuch kläglich gescheitert. Seitdem ich aber ein paar Tipps von Mama und Freund beherzige und innerlich Frieden mit dem lieben Hefeteig geschlossen habe, gelingt er meist eins A. Und so gehts:

Hefe in einer Tasse zerbröseln und mit ein wenig Zucker und lauwarmem Wasser verrühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Das Gemisch nun so lange in der Tasse gehen lassen, bis ihr die restlichen Sachen für die Nussschnecken vorbereitet habt.

Das ist zum Einen: Für den Hefeteig alle anderen Zutaten, restlicher Zucker, Margarine, Mehl und Salz in einer Rührschüssel vermengen.

Und zum Anderen: In einer anderen Schüssel die Haselnüsse, den Zucker und das Ei mit dem Wasser zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Nun kommt die Hefe zum Mehlgemisch. Alles ordentlich mit Knethaken kneten, bis ein schöner, glatter Teig entsteht. Ein Tipp von mir: Hier bietet sich wunderbar eine Küchenmaschine zum Kneten des Teiges an. Die kann man auch ein wenig länger laufen lassen und das schadet dem Teig auf keinen Fall. Falls euch der Teig zu trocken vorkommt, einfach mit ein wenig warmem Wasser nachhelfen. Aber nur so viel, dass der Teig nicht klebrig wird.

Der Teig sollte nun an einem warmen Ort oder in der Hefeteigschüssel von Tupper eine Weile gehen. Minimum eine Stunde würde ich sagen. Danach könnt ihr ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Anschließend streicht ihr die Haselnussmasse auf die Mitte des Rechteckes, einmal komplett von links nach rechts oder von rechts nach links, dass ist euch überlassen. Nun das Ganze von der breiten Seite her aufrollen. Am Ende sollte eine schöne, gleichmäßige Rolle vor euch liegen. Davon werden nun die einzelnen Schnecken runtergeschnitten. Ungefähr 3 cm dick. Diese werden dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gesetzt und bei 200 Grad für ca. 15 Minunten gebacken.

Ich habe die Nussschnecken am Ende noch mit ein weniger Zuckerguss bestrichen. Einfach ein wenig Puderzucker mit ganz wenig Wasser glatt rühren und auf die noch warmen Schnecken streichen. Ist kein Muss, meiner Meinung nach, aber eigentlich schon ganz lecker!

Nussschnecken gehen immer. Egal zu welchem Anlass und zu welcher Jahreszeit, für Jung und Alt. Für Anfänger und Backprofis.

Ein kleiner Tipp von mir zum Schluss: Schiebt euch die Teile am Besten noch war rein, unglaublich gut!

Leave a Reply

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram