Reste verwerten. Das Ergebnis: Bananen-Nutella-Muffins

Mein Sohn neigt manchmal dazu, nur halbe Bananen zu essen. Ich neige manchmal dazu, die halben Bananen im Kühlschrank zu vergessen und immer wieder Neue aufzumachen. Was diese Woche dazu führte, dass ich 4 halbe Bananen hatte. Und was macht eine kreative, nicht verschwenderische Frau wie ich damit? Natürlich verbacken. Dazu hat es sich geradezu perfekt getroffen, dass ich schon seit Längerem ein Rezept mit Bananen ausprobieren wollte: Bananen-Nutella-Muffins.

Hier also die Zutatenliste für die Bananen-Nutella-Muffins:
  • 240 Gramm Dinkelmehl
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • Prise Salz
  • 2 reife Bananen
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 60 Milliliter Sonnenblumenöl
  • 200 Milliliter Buttermilch
  • 2 Esslöffel Agavendicksaft
  • 85 Gramm Haferflocken
  • 12 Teelöffel Nutella

Was dieses Rezept rein theoretisch „gesund“ macht (wenn man das Nutella mal weglassen würde) ist, dass es komplett ohne Zucker auskommt. Ich verwende hier als Zuckerersatz Agavendicksaft. Im ursprünglichen Rezept findet man Zucker. Ich habe mich aber dafür entschieden ohne auszukommen. Die Bananen und das Nutella steuern schon genug Süße bei. Haferflocken und Buttermilch verleihen dem Rezept zusätzlich eine „gesunde“ Note. Da ich aber natürlich das Nutella nicht weglasse, höre ich nun auf von gesund zu sprechen.

Das Rezept reicht für 12 Muffins. Zusätzlich benötigt ihr natürlich noch ein Muffinsblech mit Förmchen.

Los geht´s

Bananen mit einer Gabel in einer Schüssel zerdrücken und das Ei, das Öl und die Buttermilch einrühren. Agavendicksaft unterrühren. Anschließend einfach die restlichen Zutaten (Dinkelmehl, Natron, Backpulver, Salz, Vanilleextrakt und Haferflocken) einrühren. So lange rühren bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Falls der Teig zu fest ist, einfach noch einen Schuß Milch dazu geben.

Nun den Teig in die Muffinsförmchen füllen. Anschließend jeweils einen Teelöffel Nutella auf die Muffins geben und abschließend mit einer Gabel ein wenig unterrühren, so dass das Nutella Schlieren zieht. Die Muffins werden bei 175 Grad ca. 20 Minuten gebacken.

Wie ihr seht mal wieder ein super leichtes Rezept, bei dem man nichts falsch machen kann. Und zudem noch ruckzuck umgesetzt ist.

Meine Kollegen/innen sind auch in den Genuss dieser Muffins gekommen. Und wenn ich mal meinen britischen Kollegen zitieren darf:

Wow, they are delicious!

Da kann ich nichts mehr hinzufügen…

Leave a Reply

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram